Samstag, 28. September 2013

Das Paulinchen zieht ein...

Hallo liebe Leserschar!

So sieht es aus. Gestern nachmittag ist das Paulinchen bei uns eingezogen.


Ich habe ein wenig überlegt, ob ich euch an den nächsten Wochen unseres Lebens teilhaben lassen soll... Zumal ich mir wohl eingestehen muss, dass ich etwas blauäugig an die Sache heran gegangen bin. Habe ich doch tatsächlich gedacht, dass sich Haley über Familienzuwachs freuen wird. Hat sie doch so jemanden zum Toben und Kuscheln und muss sich die Zeit nicht mehr alleine um die Ohren schlagen, wenn Dosi und ich nicht da sind...
Doch wie ich heute vormittag so treffend in einem Forum gelesen hab:
"Stell' dir vor, du lebst jahrelang alleine mit deinen Eltern in einem schönen Haus und du darfst dich frei bewegen und fühlst dich wohl. Und eines Tages kommen deine Eltern mit einem wildfremden Menschen nach Hause, setzen ihn dir vor die Nase und sagen: So, liebe/r A, das ist B und er/sie wird in Zukunft dein Zimmer mit dir teilen und auch den Rest unseres Hauses!"
In der Tat, da wäre ich auch nicht erfreut gewesen!!

Blauäugig deswegen, weil ich mir die Sache etwas leichter vorgestellt habe. Ich kann euch nicht sagen, was ich erwartet habe, aber auf jedenfall nicht, dass ich die Böse bin! Ich werde angefaucht, es wird geknurrt und manchmal wird die Pfote gegen mich erhoben... Auch wenn die liebe Haley mich nicht trifft, tut es mir trotzdem in der Seele weh, dass sie mich aktuell nicht sehr leiden kann!

Wie gesagt war ich auf Internetrecherche und da habe ich erfahren, dass es "gar nicht so schlimm ist", wie die Situation bei uns die letzten Stunden war und "dass es einige Zeit dauern wird" und "solange kein Blut fließt müsse man sich nicht sorgen". Scheint, als wären mehr Menschen so blauäugig und holen sich einen zweiten Stubentiger, ohne sich über die Folgen bewusst zu sein. Und das alles nur, weil man dem "großen" Tiger etwas Gutes tun will...
Also habe ich beschlossen, dass es okay ist, wenn ich euch von unserem Aneinander-Gewöhnen berichte. Zum Einen, weil es mir ganz gewiss gut tun wird, wenn ich mir etwas Kummer von der Seele schreiben kann und zum Anderen habt ihr bestimmt auch keine Freude daran, mehrere Wochen oder vielleicht sogar Monate nix von Zauber-Haley zu hören! ;o) Und abgesehen davon bin ich mir fast sicher, dass ihr Paulinchen auch ein bisschen besser kennenlernen wollt =D


Die erste Begegnung

Doofi-Dosinchen hat es total verkackt!! Ich bin sofort mit der Kiste in die Wohnung getappt und hab sie im Wohnzimmer auf den Boden gestellt. Neugierige Miezekühe schauen sofort nach, was Dosinchen jetzt wieder Spannendes vom Einkaufen mit gebracht hat. Und als ein Miaaaauuuu aus der Kiste kam, war die gute Stimmung vorüber. Und ich hatte noch nicht mal dran gedacht, Haley zuerst mit "Hallo Mäuschen" und einem Streichler über den Rücken zu begrüßen, so wie ich es sonst immer gemacht habe.
Jemand ist mit dabei gewesen, Paulinchen abzuholen, weil Dosi keine Zeit gehabt hat. Und weil Jemand Raucher ist, hat er die Tür zum Balkon auf gemacht. Haley hat die Gunst der Stunde genutzt und sich bockender, knurrender und fauchender Weise nach draußen verzogen. Da kam sie auch nicht wieder rein, solange es hell war.

Der erste Schock ist überwunden

Um den beiden etwas Abstand zu gönnen, wurde Paulinchen ins Büro verfrachtet, mit Futter, Mille on the Rocks, Klöchen und Kuschelkiste. Erst mal hat sie sich in der Kiste verkrochen. Hat Haley doch jede Menge Wind gemacht! Dosi hat sich ganz liebevoll um Linchen gekümmert! Hat sie halb tot gequasselt, ihr das Futter vor die Nase gestellt, ihr gezeigt, wo das Klo steht. Wir haben eine ganze halbe Schale Futter verdrückt, die erste Untertasse voller Milch geleert und danach ersteinmal die Blase leer gemacht. Und dann... Na klaaar! Geschlafen ;o)
Haley hat sich derzeit auf die Fensterbank verdrückt und jedes Mal, wenn ich mit ihr geredet hab, hat sie mir zur Antwort zugeknurrt. Sie ist aber nun mal auch noch nicht so alt und immer noch gaaaaanz oft müde. So müde, dass ihr ständig die Augen zugefallen sind. Aber vor lauter Aufregung und Ärger konnte sie nicht schlafen.

Alleine sein?! Geht gar nicht!

Paulinchen hat noch drei Geschwister, drei Katerchen. Die hat sie alle drei zurück gelassen. Und das Muttchen auch. Ständig ruft sie nach ihnen und die ganze Zeit geht es Mauuu Miauuu Mau Mau Miaauuuuu... Logisch! Ein liebendes Dosinchen lockt das kleine Geschöpf mit


und das Paulinchen geht sofort auf das Angebot an und kommt ins Wohnzimmer gedappelt.
Währenddessen hat sich der Dosi ins Schlafzimmer verdrückt um für die Arbeit vorzuschlafen und Haley ist ihm hinterher. Als ich zum Nachsehen mal rein bin und dem Dosi ins Ohr genuschelt hab, ob die Haley denn wohl jetzt Ruhe gibt, da hab ich mich mit dem Knie doch glatt in eine Pfütze gesetzt!! In eine Pfütze!! Auf meiner Bettdecke!! So gut kann sie mich also jetzt leiden... :o( Das hatten wir schon mal. Die erste Pinkelphase dauerte ca. zwei Wochen. Als sie gemerkt hat, dass sie zuerst begrüßt wird, wenn ich nach Hause komme und dann erst der Dosi, da war sie wohl zufrieden und hat damit aufgehört. Hoffentlich wollte sie mir nur meine Überrumpel-Aktion heim zahlen und hört ganz schnell wieder damit auf!! Ich hab nämlich nur eine Wechseldecke und bis so eine gewaschene Decke trocken ist, dauert das manchmal ganz schön lange!

Konfrontation

Da war das Geschrei groß! Haley auf der Fensterbank und Paulinchen, die das Wohnzimmer erkundet. Das wurde gaaaanz skeptisch beäugt! (Verzeiht die schlechte Bildqualität, zu einer Spiegelreflex habe ich es immer noch nicht gebracht ;o))


Nein, die Neue können wir noch nicht so gut leiden...
Dosi musste zur Arbeit und ich war alleine mit den Raufbolden. Paulinchen wollte immer spielen, aber Haley hat ziemlich große Angst vor ihr! Erst wechselt sie die Position von Fensterbank zu Kommode. Da hat sie der Schlaf überfallen, der Lump!!

 

Paulinchen ist neben mir auf dem Sofa eingeschlafen und das hat Haley gar nicht gepasst. Sie kam auf die Rückenlehne gesprungen und dann war das Gefauche groß! Und ich keinen halben Meter daneben. Aaaaangst! Ich hatte sogar eine Audiodatei aufgenommen, aber ich krieg sie jetzt nicht hier drauf... Da hab ich sie getrennt! Paulinchen ins Büro, Türe zu. Haley ins Wohnzimmer, Türe zu. Ich auf die Couch, Decke drüber, warten bis Dosi von der Arbeit nach Hause kommt. Er hat immer wieder einen Statusbericht per SMS haben wollen :o) 

Auseinander!!


Mit Haley hab ich dann Leckerchen-Fangen gespielt. Und zwischen den Leckerchen kam sie sogar an meinem Rücken vorbei gewischt. Und ich durfte ihr jedes Mal genau einmal über den Rücken streicheln. Da hab ich Hoffnung gesehen. Aber für die Nacht wollte ich sie lieber getrennt lassen.

Die erste Nacht

Ich hätte die beiden gerne jede in einem Zimmer gewusst und das Schlafzimmer für uns Felllosen alleine. Aber Dosi war dagegen. Zwar weiss ich, dass man die Erst-Miez bevorzugt behandeln soll, aber wie soll das gehen, wenn ich sie nicht anfassen darf? Dosi hatte die Lösung für dieses Problem. Paulinchen im Büro lassen und Haley den Zutritt zum Rest der Wohnung gewähren. Er verschwand nur fix in die Dusche (Kellnern ist ganz schön schweißtreibend!) und eins, zwei, dreimal geblinzelt, da tappste die Haley durch die Schlafzimmertüre. Hier schnuppern, da schnuppern, dort einmal fauchen und knurren. Als Ruhe einkehrte hat sie sich wieder getrollt. Aber sie muss des Nachts zurück gekehrt sein, hat zwischen Dosis Beinen gelegen. Und am Morgen, da erhielt ich einen grooooßen Tropfen Zuversicht!! Auf "Guten Mäuschen" hat Haley reagiert mit einem Strecken und Dehnen und Gähnen, einem liebevollen Mauuuuu und dann kam sie doch tatsächlich auf meinen Brustkorb gedappelt, hat sich hingelegt und ich durfte sie sogar streicheln und Madamma fing an genüsslich zu schnurren!

Der erste Morgen danach

Schnurren und Streicheln lassen dauerte etwa drei Minuten. Danach war etwas Liegend-Scherzen angesagt aber dann auch ganz flott wieder Schluss damit. Der richtige Zeitpunkt für Futter fassen, dacht ich mir. Die ganze Sache muss ihr aber auf den Magen geschlagen haben... Wir haben gefressen, aber nicht so viel wie sonst.
Ab ins Büro, das Paulinchen mit Futter und Mille versorgen und das Klöchen kontrollieren. Yeaaahh! Einmal kacken, einmal Mega-Pullern! Die nächste Tretmine wurde abgewehrt! Streichlen, schmusen, balgen. Linchen ist das Vorzeigebild einer Schmusekatze!
Doch gleich mal schauen, welche Geschenke Haley mir hinterlassen hat. Juhuuu! Selbes Spiel! Vorerst wieder keine Pullerattacke.
Paulinchen hat sich dann in Dosis Regal verzogen. Da stehen viele Kartons und so entstehen viele kleine Zwischenräume und Verstecke. Toll!

Rituale sind wichtig!

Wie es sich so eingebürgert hat, wird nach dem Fressen die Balkontüre aufgemacht, damit Haley schauen kann, was die beiden Katzen in der Wohnung links nebenan und der Stubentiger zur Rechten heute zu erzählen haben. Oh, Spielsachen!

 

Das Katzenkino wurde aus der Wohnung verbannt und der Sand und der Kies, der da drin war, wurde gewaschen, damit er in den Keller kann. Aber vorher muss er trocknen, im Eimer und der flachen Kiste links daneben. Oder eines der beiden muss als Katzenklo dienen.


Recht glücklich sieht sie nicht drein, gell? :o(
Jedenfalls sitzt sie seitdem draußen. Ab und zu mal rein und schauen was passiert, aber dann ganz flott wieder raus!

Feindliche Übernahme

Paulinchen ist aufgewacht und kam ins Wohnzimmer gedappelt. Da hat sich Haley nicht mehr rein getraut... Paulinchen ist sogar in die Offensive gegangen und wollte raus zu ihr. Die Nachbarn hätten dann bestimmt gedacht, ich würde Haley abschlachten wollen. Die haben die Neue ja noch nicht gesehen.



Ich hab die Kleine dann mal lieber zurück gepfiffen! Dann ist sie wieder auf die Couch geklettert und wir haben ein bisschen Unfug gemacht.




Das sieht Haley nicht gerne. Also kam sie fauchend reingetrappelt und Paulinchen hat sich das nicht zweimal sagen lassen! Ab hinter die Couch und da sitzt sie jetzt, ganz leise, damit Haley sie nicht bemerkt.
Ich hab die Gelegenheit genutzt und mit Haley wieder Leckerchen-Fangen gespielt. Ich hab das Gefühl, das könnte eine echte Option sein. Sie geht jetzt grummelnd auf und ab und hat sogar den Weg zum Klo gefunden =D Ganz zur Freude ihrer Dosine! In den nächsten Stunden wieder kein Bett-Pinkeln.

Und weil noch nicht genug Blabla

Ich weiß, es ist echt schwer zu erkennen, aber ihr müsst euch Paulinchens Augen genauer ansehen!! Jemand hat gesagt "Du hast ja eine ganze Welt in deinen Augen!" und ich finde, das hat er soooooo schön gesagt!!
Etwas, was ich ganz besonders süß finde, sind die Schokoladenfüßchen ;o)


So... Jetzt muss ich noch einige Dinge erledigen und vor allem muss ich so tun, als wäre alles in Ordnung. Muss Gefauche und Geknurre ignorieren und mich in Geduld üben :o(

Ich werde euch von jeder Veränderung der Situation berichten!
Liebe Grüße,
Dosinchen

Kommentare:

  1. Ach du dicke Katz, bei euch ist ja richtig was los! Haley gewöhn dich besser an die Lütte, die geht eh nicht mehr weg. So war es bei Mümi auch - den mochte ich überhaupt nicht, als der hier als Baby einzog - hab ich gehauen und gefaucht und geknurrt. Aber er blieb -also habe ich mich an ihn gewöhnt. Ich hatte immer das Gefühl, dass er mir den Platz als Mama's Liebling streitig machen will! Ich fauche ihn ja immer noch gerne an und watsche ihm eine. Die Pauline macht aber nen lieben Eindruck. Und du brauchst keine Angst haben - du wirst immer meine Liebste sein.
    Umschmuser Engel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darüber freue ich mich sehr, mein lieber Engel!! So schlimm ist die glaub ich auch gar nicht... Gerade liegt sie oben aufm Sofa und pennt. Voll die Schlafkuh! Und ich hab wieder mal was vom Kratzi abgekaut, das fliegt jetzt sauber durch die Wohnung und ich hinterher ;o)

      Löschen
  2. Hallo, kleine Haley,

    das war ja sicher eine unangenehme Überraschung für dich, dass ihr auf einmal Zuwachs bekommen habt.
    Sicher hat dein Dosinchen es nur gut gemeint, damit du
    nicht so alleine bist, wenn die Dosies nicht da sind.
    Du hast wohl geglaubt, dass du jetzt aus deinem Paradies vertrieben wirst, was?
    Die lütte Pauline ist echt niedlich und sie wird sich bestimmt gut mit dir verstehen. Ihr müsst euch erst aneinander gewöhnen!
    Ich hoffe sehr, dass du mit der neuen Situation im Laufe der Zeit besser umgehen kannst. Jedenfalls drücke ich dir, Pauline und den Dosies dafür ganz fest die Daumen. Du wirst es schon schaffen!!!
    Auch für mich bleibst du die süße kleine Haley und ich bin auf deine neuen Abenteuer schon sehr gespannt!!!

    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße von

    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Holla die Waldfee - da ist man ein paar Tage nicht so aktiv im www und schwups gibts jede Menge Neuigkeiten :)
    Ich habe jetzt mit diesem Post angefangen - ich bin ja gespannt ob ihr euch nun schon ein bisschen näher gekommen seid. Haley - sei nicht so garstelig. Die Dosis kann man sich teilen und du wirst bestimmt bald merken, dass die Pauline eine tolle Spielkumpanin wird. Und zu zweit jede Menge Unsinn anstellen - das macht gleich noch viel mehr Spaß. Außerdem hast du nun jemand zum schmusen und kuscheln wenn die Dosis Futtergeld verdienen - also los gib dir einen Ruck und der Pauline einen Nasenstüber :)

    VlG schickt euch Michaela

    ... schön dass ihr nun zwei Fellnasen ein Zuhause gebt! und wir drücken euch sämtliche Daumen und Pfoten, dass die wilde Anfangszeit bald vorüber ist (und das wird bestimmt bald sein!!!)

    Pauline ist aber auch eine Hübsche - natürlich nicht soooo hübsch wie Haley ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über deinen Kommentar hat sich das Dosinchen sehr sehr sehr gefreut, Michaela! Sie ist jetzt die Schmunzel-Giraffe ;o)

      P.S.: Manchmal kann sie bei dir nicht kommentieren... Das ist echt schade, weil wenn sie ein bisschen wartet, so wie es das Internetz ihr sagt, dann vergisst sie es immer wieder :o(

      Löschen